Montag, 22. Juli 2013

Hammermäßige vegane Lasagne!





Vegane Lasagne mit Hefeschmelz (für ca. 3-4 Personen, je nach Hunger)

Nach den Eskapaden in Ostfriesland war mir nach einer guten Lasagne. Ich habe mal so rumprobiert und es kam fast die leckerste Lasagne raus, die ich je gegessen habe! Und das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten. 
Die Mengenangaben sind alle Pi mal Daumen, ich messe eher selten nach. Aber ich denke das kommt alles so ganz gut hin :) Und einfach zu machen ist sie auch noch dazu!


Zuallererst 50 g Sojaschnetzel (ich bin mit dem von Alnatura sehr zufrieden) mit einem guten Schuss Sojasoße und Gemüsebrühe (Granulat in warmem Wasser auflösen und darauf achten, dass ihr genügend Flüssigkeit habt, sodass das Sojaschnetzel gut Flüssigkeit aufnehmen kann) in einer Schüssel ca. 5 Minuten quellen lassen. Abgießen und etwas ausdrücken, damit nicht zuviel Flüssigkeit im Schnetzel bleibt (mach die Soße vielleicht etwas wässriger). Durch die Sojasoße nimmt das Schnetzel einen wunderbar lecker-würzigen Geschmack an. Wer nicht so auf Sojasoße steht, kann natürlich auch nur Gemüsebrühe nehmen.

Schonmal den Ofen vorheizen (ich stell den immer auf Umluft, ca. 180 Grad).

Jetzt das Sojaschnetzel durch Zugabe von ein bisschen Alsan oder Olivenöl in der Pfanne scharf anbraten, dann wird es sogar etwas knusprig. Hitze wegnehmen und frischen Knoblauch nach Belieben, gehackt hinzugeben (ich nahm 3 mittelgroße Zehen - ich liebe Knoblauch :D). Achtet darauf, dass der Knoblauch nicht braun wird, denn dann wird er bitter. Deshalb weg mit der Hitze. Hätte ich Weißwein da gehabt, hätte ich das ganze damit abgelöscht. Hatte ich aber nicht. Wenn ihr welchen da habt, macht das ruhig, das gibt der Soße nochmal einen besonderen Geschmack. 

Jetzt kommt ein Päckchen passierte Tomaten (500 g) dazu. Lecker würzen (Salz, Pfeffer, getrocknete oder frische Kräuter wie Oregano, Basilikum, Thymian...), abschmecken und so etwa 10 Minuten auf kleiner Stufe köcheln lassen.

Für die Bechamelsoße (ich habe sie direkt als Hefeschmelz gemacht und so für alles verwendet ^^):
2-3 EL Alsan oder andere Pflanzenmargarine in einem Topf zum Schmelzen bringen. 2 gehäufte EL Mehl dazu und alles mit dem Schneebesen gut durchrühren. Die Masse wird schnell steif und klumpig, deswegen geben wir jetzt soviel Wasser hinzu, bis eine homogene, cremige und nicht zu flüssige Soße entsteht. Bei mir waren es glaub ich so insgesamt knapp 250 ml, aber probiert es lieber aus!
Habt ihr ne schöne Soße, kommen 2 gehäufte EL Hefeflocken dazu. Habt ihr die untergerührt, müsst ihr wohl nochmal etwas Wasser hinzugeben. Ist euch die Soße zu flüssig -> Hefeflocken dazu. Ist sie zu fest -> Wasser dazu.
Abgeschmeckt hab ich das Ganze mit Senf, Salz, Pfeffer, Muskatnuss (und etwas Knoblauch :D).

Und ab hier geht man so vor wie bei normalen Lasagnen.
1 Schicht Lasagneplatten (insgesamt braucht ihr vielleicht ne halbe bis 3/4 Packung) in die Auflaufform geben. Tomatensoße drauf. Hefeschmelz drauf. Eine weitere Schicht Lasagneplatten. Tomatensoße - Hefeschmelz- Lasagneplatten. Und so weiter. Bis alle Soße aufgebraucht ist.

Aber Achtung: Dran denken, dass man für den Abschluss, praktisch als "Käsefinish" noch Hefeschmelz braucht! Also nicht alles in der Lasagne verwursten.
Dann, wie gesagt, nach der letzten Schicht Lasagneplatten noch lecker Hefeschmelz auf der Lasagne verteilen. Ich habe zusätzlich noch etwas Semmelbrösen drüber verteilt, weil ich es gerne knusprig mag.

Das ganze bei den 180 Grad für 25-30 Minuten in den Ofen.

Und so sah das ganze dann aus:


Nicht wundern, links ist der Teil vom Freund, der hatte natürlich Käse auf seiner Hälfte und Hackfleisch in seiner Soße :D Rechts ist dann mein Teil.
Und wie es auf dem Teller aussieht, konnten ihr ja oben sehen.

Oooohhh man, ich hab jetzt wieder total Hunger und würde so gerne noch so eine Lasagne essen. Am besten eine ganze. Is aber nicht drin. Dafür gibt es gleich ne Nudelpfanne mit Gemüse. Immerhin. Ist ja auch was.

Euch wünsche ich aber beim etwagigen Nachkochen viel Spaß und einen guten Appetit!! :)

Wunderschönes Ostfriesland

Hallo ihr Lieben.

Nun sitze ich hier, sollte für meine Englischklausur um 16 Uhr lernen, und was mach ich? Euch hier über meinen Trip nach Ostfriesland und die Superduperlasagne berichten. Sinnvoll ^^

Von Samstag auf Sonntag waren wir bei einem Freund in Ostfriesland, der 30. Geburtstag stand an. 
Erstmal: ich mag Ostfriesland. Es ist zwar ein einziges Kaff und da ist nicht los - aber die Natur! Das Wetter war ja auch so hammermäßig, wir hatten wirklich Glück. Der besagte Freund lebt wie auf einem kleinen Hof, drumherum viel Wiese und eine Weide mit 2 Pferden. Katzen schleichen dir immer um die Beine und der Bernersennhund "Bomber" ist die Attraktion des ganzen Geländes. Blumen blühen, Vögel zwischern, die Bäume sind knallgrün - wie aus nem Bilderbuch erzählt, aber es ist wirklich so! Auf dem Hof waren überall Strohballen plaziert zum gemütlich hinsetzen und später gab es noch ein Lagerfeuer. Kombiniert mit der milden Luft...Es war wunderbar!
Ich hatte ihm bezüglich meiner Ernährung früh genug eine SMS geschrieben (was gibt es, kann ich was mitbringen?), aber leider kam nie was zurück. Also habe ich mir sicherheitshalber eigene Kräuterbutter aus Alsan und Kräutern und viiiel Knoblauch mitgenommen. Das war mein Glück. Denn was gab es? Käse-Lauch-Suppe und Gulasch. Ich hab mir dann erstmal zur Sicherheit eine ganze Packung kleine Aufbackbrötchen gekrallt und auch echt 5 Stück davon mit meiner Kräuterbutter verputzt :D Ich bin also nicht verhungert. Die Butter kam btw. auch super an, es wurde fleißig davon gegessen, ohne dass jemand wusste, dass Alsan und nicht normale Butter drin war :)

Der Blick aus dem Fenster des Gästezimmers war atemberaubend und will ich euch nicht vorenthalten.
 Das hat mir sofort super Laune gemacht. Ich steh auf und draußen knallt die Sonne mit 30 Grad erbarmungslos auf die Erde - sowas mag ich.
 Die Rückfahrt war relativ hammerhart. über 2 Stunden zu 3 hinten in einem kleinen Opel sitzen, ohne Kilmaanlage bei der Hitze...ich war fix und fertig, als ich nach hause kam. Aber dort warteten diese Schätzchen auf mich:

 Gaaanz viele tolle, leckere Erdbeeren und eine Flasche meines Lieblingsgetränkes. In Hohes C Naturelle könnte ich schwimmen. Es gibt kein leckerereres Getränkt und eigentlich perfekt für mich, die eh wenig trinkt. Leider muss man immer noch bedenken, dass es ein gesüßtes Getränk ist und wenn ich 2 Flaschen davon ab Tag hab sind das auch mal eben knapp 700 kcal. Ich zähle keine Kalorien, aber diese Menge zusätzlich zu dem Essen, was ich verputze - muss ja nicht sein.

Alles in allem hatte ich ein wunderbares Wochenende ich starte relativ fit in die neue Woche :)











Samstag, 20. Juli 2013

Super leckere Sachen und 2 Produktetests

Hallöchen ihr Lieben.

Hier auch mal wieder eine Kleinigkeit von mir. Der Klausurenstress ist sogut wie verschwunden (ich sitze hier, 2 Tage vor meiner Englisch Klausur und schreibe lieber im Blog anstatt zu lernen - ich hab die Ruhe weg :D).
Ich habe wieder viel erlebt letzte Woche und wieder viel gekocht.
Zum ersten Mal Spaghetti Bolognese mit Sojaschnetzel. Man, das war so lecker! Ich habe lange nicht mehr so eine tolle Bolognese gegessen und Sojaschnetzel finde ich eine sehr gelungene Alternative für das Hackfleisch. Damit etwas Biss in der Soße ist.
Ich habe das Sojaschnetzel fein von Alnatura genommen und das tut es vollkommen. 
Das Rezept für die Soße habe ich hier gefunden. Das einzige, was ich dazugetan habe, war ein Schuss Weißwein.
Ich kann diese Soße nur jedem ans Herz legen (auch wenn Bolognesesoße an sich nicht so schwer ist :D).



So sah das ganze dann aus. Ich habe zusätzlich noch "Parmesan" gemacht, das Rezept habe ich von dieser tollen Seite, die für jeden Neuveganer wirklich ein Paradies an einfachen Rezepten darstellt, genauso wie Rezepte für veganen Aufschnitt und Hefeschmelz, Basics also. Der Geschmack ist nicht wie Parmesan, aber es knuspert lecker und schmeckt auf seine Art sehr gut. Passend einfach. Den "Parmesan" kann man auch super aufstocken mit etwas Wilmersburger Pizzaschmelz, dann schmeckt es fast noch besser :)

Dann gab es die Woche bei mir noch Folgendes:


Lecker Frühstück mit Brot, Wilmersburger und Zwergenwiese, Basilikum und Paprika.



Mein Lieblingscouscoussalat mit Gurke, Salat und Minze. Normalerweise kommt noch Hüttenkäse rein, den hab ich aber durch veganen Frischkäse ersetzt. Wie das geschmeckt hat, könnt ihr unten lesen.



 Und da noch so viel Couscous übrig war, gab es noch eine Pfanne mit eben dem Couscous, Tomaten, Möhren und eine reingeschnetzelte vegane Bratwurst von Alnatura. Schmackofatz!

Und DAAANNNN sind noch 2 neue Produkte in meinem Einkaufskorb gelandet, die ich unbedingt mal probieren musste.
Ich wollte mir immer die Chorizo Wurst von Wheaty kaufen, aber irgendwie schreckt mich der Preis immer ab (sowohl bei der großen, als auch bei der kleinen). Also habe ich mir mal eine Snackwurst zugelegt, die 1 € preisgünstiger war. Ich dachte, dem geb ich auch mal ne Chance. 
Hier sehr ihr den Picknicker - Veggie Snack to go von viana. Und ich muss wirklich sagen, die "Wurst" war sehr lecker. Natürlich kein Vergleich/Ersatz für eine Wiener Wurst o.ä., aber sowas wollte ich ja auch nicht haben. Der Geschmack ist leicht rauchig und pikant und macht sich bestimmt auch super gebraten in einer Nudelpfanne. Ich werde sie mir bestimmt nochmal zulegen, aber die Chorizo werde ich trotzdem mal probieren.





Das 2. Produkt brauchte ich für meinen Couscoussalat.
"Wie Frischkäse" von Heierle. Ich hatte schon viel Gutes von ihm gehört und da ich einen Hüttenkäseersatz brauchte, hab ich ihn kurzerhand im Biosupermarkt erstanden.

Mene Meinung dazu ist zwiegespalten. Zuallererst darf man nicht davon ausgehen, etwas zu haben, was nach Frischkäse schmeckt. Die Erwartung hatte ich nämlich. Schon beim Aufmachen dachte ich "was für eine seltsame Farbe für einen Frischkäse". Aber nagut. Tja, und dann der Geschmack. Freund bezeichnet ihn als "muffig". Ich würde das so nicht unterschreiben, aber er ist nicht so frisch wie halt "Frischkäse". Und wenn man das erwartet, dann schmeckt er erstmal komisch. Auch im Couscoussalat fand ich ihn nicht so passend. Aber ich strecke damit immer meine Erdnussbutter, damit die nicht so schnell alle wird :D Einfach Erdnusscreme und "Frischkäse" auf das Brot schmieren und die Creme wird nicht so schnell alle ^^.
Ansonsten werde ich ihn wahrscheinlich nicht nochmal kaufen. Aber ich habe mit das Sommerpacket von "alles-vegetarisch" bestellt und da ist der mit Kräutern dabei. Vielleicht macht es das wirklich aus...
Ich werde auf jeden Fall berichten :)

Heute geht es auf einen Geburtstag nach Ostfriesland und ich hoffe, dass es da etwas anständiges für mich zu essen geben wird. Ich konnte den Veranstalter leider nicht erreichen, deswegen habe ich mir jetzt sicherheitshalber wieder Kräuterbutter gemacht, Brot wird es ja wohl geben. Ich werde berichten :)

Dienstag, 16. Juli 2013

Follow my blog with Bloglovin

Sö, irgendwie habe ich Angst, dass mir keiner mehr meinem Blog folgen kann, weil ich nicht bei bloglovin' bin :D
Deshalb - ganz kurz nur von mir - ich bin jetzt auch dabei.

Das war's auch schon :p

Sonntag, 14. Juli 2013

Wochenrückblick, aber bitte ohne Liste (und das erste Mal Pizza mit Hefeschmelz!)

Der kleine Zachi genießt die letzten Abendsonnenstrahlen - wie ich ihn beneide


Hallo ihr Lieben.

Puh, ich bin diese Woche aber auch zu gar nichts gekommen. Nur lernen, organisieren, aufräumen...das schafft schon.
Trotzdem bekomme ich langsam das Gefühl, dass der Berg an Uni-Sachen kleiner wird :) Ab Dienstag beginnt dann für mich die Klausurenphase (3 Klausuren) und dann geht es los mit den Hausarbeiten. Anfang September kommen dann die beiden andere 2 Klausuren. Und dann steht auch schon das neue Semester vor der Tür - super :D

Gestern hatte ich meine ersten veganen Erlebnisse außerhalb von Heim und Restaurant. Wir waren auf der Geburtstagsfeier von Freunds Tante eingeladen. 50. Geburtstag, also richtig groß. Es wurde gegrillt. In weiser Voraussicht habe ich mir also meine eigene Kräuterbutter gemacht (Alsan, Kräuter, Knoblauch, Salz) und mir die Bratwürstchen von Alnatura mitgenommen (klick).


Letztere finde ich auch wirklich lecker! Es sind halt keine Würstchen - ich würde sie niemals als Fleischersatz sehen. Aber es ist eine gute Alternative, sie schmecken gut und gegrillt sind sie mit Ketchup ein Genuss!
Der Grillmeister hat komisch geguckt, als ich mit den Würstchen ankam :D Wollte dann sofort wissen, was drin ist, die Leute sind wirklich super interessiert manchmal...
Er kam später auch extra zu mir an und meinte, er hätte noch Aubergine und Zuccini, die er mir auf den Grill legen könne. Leider mag ich beides nicht und das tat mir total leid, diesem netten Menschen dieses Angebot zu verweigern, ich hatte ein richtig schlechtes Gewissen :D
Angeboten wurden noch viiiele, richtig lecker aussehende Salate (Nudelsalat mit Rucola und Pinienkernen, Kartoffelsalat), die aber alle irgendwie Feta oder Parmesan drin hatten. ZIegenkäsebällchen, Schafskäsecreme...alles Dinge, die ich liebe! Deswegen hat es mich auch so gewundert, dass ich kauf Probleme hatte, dem zu widerstehen. Ich hatte meine superleckere Kräuterbutter, Folienkartoffeln, die "Würstchen"...
Und trotzdem, ich habe mich etwas unwohl gefühlt, als mich die Leute drauf ansprachen. Zwar gab es auch nette Gespräche (wie mit dem Grillmeister oder mit jemandem, der sich ernsthaft für meine Beweggründe interessierte), aber auch so Dinge wie "Was kannst du denn dann noch essen?", "Ah ja, Tofu ist da drin, so ein Ersatzzeug" oder ein müdes Lächeln. Unverständnis war die Devise, aber keiner hat mich für meine Lebensweise verurteilt, das war schonmal gut. Nur so Sprüche wie "Aber du willst das doch jetzt nicht den Rest deines Lebens durchführen, oder?!" sind dann auch nicht immer super.

Heute hab ich auch wieder einen Spruch bein Facebook gesehen, wo einer über Veganer wetterte. Weil die ja immer/meistens jeeedem von der Gesinnung erzählen müssen und einen total nerven.
Ja, klar, es gibt solche Leute. Aber ich gehöre da nicht zu. Diese Person weiß nicht, dass ich mich ohne tierische Produkte ernähre (glaub ich wenigstens) und ich hänge es auch nicht an die große Glocke. Ich rede nicht andauern darüber, ich zeige nicht jedem, wie lecker doch meine vegane Kräuterbutter ist, usw. Ich habe keine Lust, komisch angeguckt zu werden. Wer wirklich interessiert ist, der kann gerne mit mir reden, aber die, die mich von oben herab angucken, mit denen muss ich nicht wirklich reden.

Wiiiiee auch immer, ich habe wieder ein paar ganz tolle Sachen ausprobiert. Von der Kräuterbutter habt ihr ja gerade schonmal gelesen.
Ich habe aber des weiteren zum ersten Mal Hefeschmelz gemacht. Nach einem Rezept von Vegan Guerilla. Freund und ich haben eine Pizza gemacht, und ich habe einfach mal den Wilmersburger Pizzaschmelz mit dem Hefeschmelz verglichen.
So sah es auf jeden Fall aus: 



Links ist meine Hälfte mit Pizzaschmelz oben und Hefeschmelz unten. Rechts ist das Stück vom Freund, mit Hefeschmelz und normalem Käse.
Hier nochmal in groß:


Links Hefeschmelz, rechts Pizzaschmelz.
Mein Fazit:
Der Hefeschmelz ist wirklich lecker und auch Freund nimmt ihn immer häufiger in sein Essen mit auf. Trotzdem fand ich ihn geschmacklich etwas fad. Habe von Rezepten gelesen, die noch Erdnussmus o.ä. mit einbringen. Vielleicht versuche ich das mal. Ansonsten war der PIzzaschmelz wie er sein sollte: knusprig und würzig. Eindeutig immer noch mein Favorit. Vielleicht ist der Hefeschmelz auch eher für sowas wie Lasagne oder Aufläufe generell...wer weiß.
Hat einer von euch einen Tipp oder das ultimative Hefeschmelz-für-Pizza-Rezept?

Am Freitag habe ich ein weiteres veganes/omnivores Restaurant im Pott besucht. Das "Blondies" in Bochum. Leider habe ich vergessen, Fotos zu machen, aber das Essen war auf jeden Fall was fürs Auge!
Das Interieur ist rustikal-70er Jahre-Wohnzimmer mäßig. Nicht so mein Ding. Aber ich war ja auch wegen des Essens da. 
Meine Freundin und ich haben uns einmal die Pommes Oorlog (Pommes mit veganer Mayo und veganer Erdnusssoße) und den Burger Saté (war wohl ein Weizenpatty, mit diversen veganen Soßen und Salat/Tomate/Gurke drauf und eben auch diese Saté-Soße) geteilt. 
Der Kellern war leider nicht der schnellste und die in der Küche auch nicht, wir mussten fast ne halbe Stunde auf das Essen warten. Und so voll war es nicht. Aber vielleicht heißt es auch hier "Gut Ding will Weile haben".
Zum Essen: der Burger war köstlich! Zwischendurch hatte ich vermutet, dass das Patty frittiert war, denn es war lecker knusprig. Auch wenn ich das mit dem Frittieren komisch gefunden hätte...
Die Pommes waren normale Industriepommes (sahen auf jeden Fall so aus). Die Mayo und die Erdnussoße waren leider in einem Töpfchen, zusammen mit den Zwiebeln. Und da die Mayo relativ geschmacksneutral war, hat sie leider die Erdnussoße etwas gedämpft. 
Aber ansonsten war es sehr gut. Wer also auf den Stil der 70er Jahre steht und etwas Zeit mitbringt, sollte auf jeden Fall mal bei "Blondies" vorbei schauen :)

So Kinners, jetzt bin ich aber auch fix und fertig, es ist halb 12 und ab morgen möchte ich gucken, ob ich nicht doch wieder Sport und Yoga in meinen Tagensplan einbauen kann. Langsam lichtet es sich ja und ich glaube, ich kann es ganz gut gebrauchen...

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen erholsamen Start in den Tag!

P.S. Ich habe meine Blogliste unter "Lieblinge" wieder etwas aufgestockt und bin schon ganz fleißig am Sichten neuer Blogs, die ich auf twoodledrums veganer Blogliste entdeckt habe. Schaut doch mal vorbei :)

Mittwoch, 10. Juli 2013

Das ewige Gespräch


Quelle: hier
Guten Morgen ihr Lieben.

Ich würde so gerne hier mehr schreiben, aber die Uni und die Arbeit hat mich fest im Griff. Trotzdem wollte ich mir jetzt mal die Zeit nehmen, euch von den ein oder anderen Dingen kurz zu berichten.

Ich hatte in den letzten 2 Tagen 2 lange Telefonate, was für mich relativ ungewöhnlich ist, wenn ich eigentlich lernen muss. Mit meiner Tante habe ich mich viel über Ernährung unterhalten. Und ich muss sagen, dass ich viel auf - ich nenns mal Unverständnis - stoße, was meine Ernährungsumstellung angeht. Keiner will mir das ausreden, aber ich höre ständig so Dinge, wie "warte mal ab, das legt sich noch wieder", oder "in nem halben Jahr wirst du wieder Gelüste nach Käse verspüren, war bei mir auch so". Das ist ja alles schön und gut, aber ich muss sagen, mir geht das jetzt schon auf die Nerven, den Leuten erklären zu müssen, wie ich das mache, und immer solche Sprüche zu ernten. Ich finde es ja nett, dass sie es machen, sie geben ja nur ihre Meinung kund und wollen mich von nichts überzeugen - nerven tuts trotzdem. Klar, wenn ich hier in der Nähe einen Landhof hätte, wo ich die Kühe auf der Weide sehe, die die Milch für meinen Käse und mein Joghurt geben, dann würde ich auch eher Vegetarierin sein. Aber ich habe nicht das Glück, den um die Ecke zu haben und schon volles Lehrergehalt (haha, das dauert ja auch noch Jahre :D) zu bekommen. Ich habe kein Auto, um mir eben die Milch vom Milchbauern zu holen. Und solange ich nicht sicher sein kann, woher meine tierischen Produkte kommen, da esse ich lieber gar keine. Das ist mein Weg. Den habe ich mir so ausgewählt. Und wenn es das irgendwann nicht mehr sein sollte oder Probleme bereitet, dann änder ich ihn halt. Ich mag das nicht, wenn man verurteilt wird, nur weil man sich vegan ernährt...und andere wissen es anscheinend immer besser v.v

Dann hatte ich ein Gespräch über Stress. Davon kann ich ja gerade ein Lied singen. Stress ist im Moment mein täglicher Begleiter und ich versuche schon, mit Morgenritualen, etc. dagegen anzuhalten. Klappt nicht immer. Und wie oft sitze ich da, muss/will lernen, und schaffe es nicht. Surfe auf Blogs rum, nuckel an meiner Shisha, schaue bei facebook nach. Nicht, weil ich süchtig nach den Informationen meiner Freunde bin, sondern weil ich nicht lernen mag. Und das stresst mich. Zu wenig Schlaf stresst mich auch. Ich habe seit 3 Wochen kein Yoga/Sport mehr gemacht. Nehme mir auch nicht die Zeit. Weil mein schlechtes Gewissen mich sonst umbringt. Ich gönne mir keine Erfolgserlebnisse. Und wenn die Waage wieder 1 kg mehr anzeigt, weil ich gestern zu sen selbstgemachten Pommes und Salat noch ne vegane Wurst, eine Scheibe Brot mit "Mett" und ne Laugenbrezel gegessen habe, dann kann ich auch nicht besser in den Tag starten.
Die besagte Person, mit der ich telefoniert habe, geht jetzt für ein Wochenende in ein Kloster. In dem nicht geredet wird. Du kannst singen, beten, ein Buch lesen oder einfach nur im Garten sitzen. Das Handy bleibt zu hause, Laptop sowieso. Ich find das toll und bin sehr neidisch. Ich bin ein redseliger Mensch und bin gerne unter Leute. Aber da ich das in letzter Zeit so wenig mache, artet das dann immer aus, sollte ich doch mal einen Abend ausgehen. Und das laugt. Einfach mal alles hinter sich lassen, nur mit sich sein, nachdenken über Dinge, mit denen man sich beschäftigt, aber nicht zulässt, weil anderen Dinge "wichtiger sind".
Vielleicht mach ich das irgendwann mal. Aber nicht jetzt. Ich muss ja schließlich lernen, habe keine Zeit für Besinnung.

Montag, 8. Juli 2013

Veganer Imbiss: Speisenschmiede "Why so serious"

Heute möchte ich euch meinen ersten Restaurant/Imbiss-Test vorstellen. Wie aufregend :P

Eine liebe Freundin von mir arbeitet in einem kleinen veganen/omnivoren Imbiss in Essen Frohnhausen. Und da ich ja jetzt auch auf "dieser Schiene laufe" habe ich mich wie ein kleines Kind gefreut, als es dann letzte Woche endlich mal geklappt hat, dort vorbei zu schauen.

Es hat wirklich im ersten Moment eine Imbiss-Atmosphäre - aber nicht ranzig oder gammelig, wie man das von manch anderen Imbissen in der Stadt (Döner und Co.) kennt. Sondern klein und schnuckelig. Auf den zweiten Blick sieht man aber, dass es hinten noch weiter geht, Tische und Stühle rücken ins Blickfeld und jetzt hat es schon eher was von Restaurant. Alles in allem ein sehr nettes Flair.
Draußen konnten wir leider nicht sitzen - alles voll. Was ja schonmal FÜR die Speisenschmiede spricht :D

Wir werden sehr nett begrüßt - auf eine sehr typische Ruhrpott-Art. Steh ich ja total drauf. Man wird sofort geduzt und es wird rumgewitzelt. Lockere Atmosphäre. Genau mein Ding. Ach, ich mag den Pott :)

Ein Blick auf die Karte verrät uns, dass man hier nicht mit Gerichten aller Art zugeschmissen wird. Es gibt eine kleine Auswahl. Ich persönlich mag das ja lieber, irgendwie habe ich das Gefühl, viele Gerichte mindern die Qualität, man kann sein ganzes Herzblut nicht in jedes von 96 Gerichte stecken.


Jede Woche/2 Wochen gibt es hier einen neuen Wochenburger. Öfter mal was anderes. Obwohl der BBQ Burger auch sehr reizt (mit veganem Käse), entscheiden wir uns jeder für einen Burger der Woche. Diesmal: "Theofanis - Weißbohnen-Tomatenpatty mit gegrillter Aubergine und Tzaziki. Dazu gab es selbst gemachte Pommes und vegane Mayo. Getränke nimmt man sich einfach aus dem Kühlschrank. Melonenlimonade von Fritz-Kola kann ich im übrigen nur empfehlen.
Anzumerken ist noch, dass es alle Burger auch mit einem Fleisch-Patty gibt. Sollte man also mit seinem omnivoren Partner in die Speisenschmiede wollen, sollte das essenstechnisch auf jeden Fall kein Problem sein.

Nach einer halben Ewigkeit (ich hatte soooo einen Hunger und Gut Ding will halt Weile haben und das Kochbuch, was ich mir zum Lesen aus der Ecke genommen habe, war jetzt auch nicht so hilfreich) kam endlich unser Burger! Man sieht sofort, dass er mit Liebe gemacht wurde. Es war sehr nett angerichtet und duftete verführerisch. Er war schließlich noch frisch-warm.


Ich habe das erste Mal ein Gemüsepatty gegessen. Und dafür, dass ich keine Aubergine, keine Bohnen und keinen Tzatziki mag, hat der Burger wirklich herrlich geschmeckt! Alles war frisch zubereitet und die vegane Mayo war ja der Hammer! Wie normale Mayo - nur irgendwie noch besser. Und nach so einer Portion ist man auch satt! Das Patty war saftig, der Salat knackig, die Aubergine lecker gegrillt - auch wenn ich schwören könnte, dass da irgendwas mit Zitrone war :D Aber ich hab ja auch Jahre keine Aubergine mehr gegessen...Das ganze für knapp 7 €...da sachste nix!

Ich muss auf jeden Fall dazu sagen, dass der Burger kein Ersatz für Fleischburger ist. Es ist ein rein veganer Burger mit einem Gemüsepatty - etwas anderes als Fleisch. Kein Ersatz. Aber mindestens genauso lecker. Und er liegt wirklich nicht schwer im Magen.
Deswegen konnte ich - obwohl ich pappsatt war - noch das vegane Dessert probieren. Schokocreme mit kandierten Cashew-Kernen. 


Also, wie man sowas mit Sojamilch und Schokolade hinkriegt, muss ich echt noch lernen. Aber ein Traum. Ein sehr schokoladiger Traum. Das Dessert wechselt übrgens auch ab und an - um 20 Uhr gab es leider nur noch das.
Der Andrang an diesem Abend war aber auch der Hammer - Rekord, meint meine liebe Freundin. 
Das kann nur an uns gelegen haben ;p

Fazit:
Eine wirklich nette und leckere Anlaufstelle für veganes "Fast Food". Auch für den fleischfressenden Partner geeignet. Das Essen ist frisch (man kann sogar zugucken) und mit Liebe zubereitet. Die Qualität ist ohne Makel und das Personal so, wie es im Pott sein muss: direkt und frech. Und nett. Der Preis gibt keinen Grund zu meckern.
Für Veganer oder die, die mal etwas veganes probieren möchten, ein absolutes Muss beim nächsten Essen-Aufenthalt!

Wochenrückblick

Also erstmal...ich hab keine Ahnung, wieso meine Zeilen hier jetzt so unterlegt sind...kriege es aber auch nicht weg. Nervig.

~Getan~
gelernt, gelernt, gelernt, Freund vermisst, Doctor Who geguckt, in David Tennant verguckt, kurzweiliges emotionales Chaos gehabt, Sonne NICHT genießen können, weil gelernt, schlechtes Gewissen gehabt, weil irgendwie doch zu wenig getan.




~Gegessen~

Diesmal nicht ganz so gesund. Nudeln natürlich. Und getrocknete Tomaten. Und Brot vom Inder-Bäcker. Dienstag gab es für mich jedoch einen selbst gemachten Wrap mit Sojagyros und Guacamole. Ich mochte Avocado nie - jetzt ist es echt ne super Alternative für andere Brotaufstriche!

Außerdem habe ich eine Freundin besucht, die in einem veganen Imbiss arbeitet und habe mir da den Bauch voll geschlagen. Mehr dazu aber in einem seperaten Post.



~Getrunken~

Wie immer Wasser. Das mit dem "Ich trinke mindestens 2 Liter Wasser am Tag" hat irgendwie nicht so geklappt. Und Erdbeerlimes.




~Gesehen~

Diese Woche hauptsächlich meinen Computer und meine Sachen für die Uni. Nur Freitag Abend habe ich das Turock mal wieder von Innen gesehen und ein "bisschen" Party gemacht :D


~Gehört~

Habe die alte CD von Marla Glen in meinem Regal gefunden. Nicht jedermanns Geschmack, aber mir gefällt es immer wieder gut. Ach ja, und die seltsame Musik im Turock zum Alternative Abend. Billy Talent und Co. könnte ich ja auch echt an die Wand kloppen...

~Gelesen~

Außer Unisachen immer noch nichts. Aber dafür habe ich mir jetzt die Bücher von "The song of Ice and Fire" für meinen eReader geholt. Jetzt muss ich nicht immer das dicke Buch mit rumschleppen und  es gibt keine Eselsohren mehr :P

~Gedacht~
Schade, dass der Sport gerade so hinterher hängt. Keine Zeit dafür, muss Uni-Sachen machen...

~Gefragt~

Gefühle sind schon Mist manchmal. Halten einen vom Lernen ab. 


~Gefreut~

Über nicht so viel. Diese Woche war irgendwie Dreck. Das einzige, über das ich mich gefreut habe, war, als Freund gestern nach 5 Tagen Festival endilch zurück war!

~Gewundert~

Ob ich das je schaffe mit den 3 Hausarbeiten, 5 Klausuren und dem Arbeiten...ich muss jetzt echt wieder ranklotzen. Dachte ich doch, wenn Freund weg ist, kann ich das besser. Anscheinend nicht. Da ist der Reiz viel zu groß, Doctor Who weiter zu gucken...

~Gewünscht~

Dass es Doctor Who wirklich gibt und mich in Form von David Tennant mit seiner Tardis abholt!



Quelle: hier


~Gekauft~

N Buch für meine Chefin. "Rubinrot" auf Französisch. 

~Geklickt~


Außer Doctor Wo auf menem Rechner angemacht....fast gar nichts.

~Geplant~

Lernen, lernen, lernen

Freitag, 5. Juli 2013

Und...geändert!



So, es ist getan. Auch die URL musste jetzt dran glauben und diesen Blog findet man ab heute nur noch unter www.vegan-und-nudelig.blogspot.de
Ich fands halt passender :)

Ich werd's jetzt mal in die Runde rufen und dann den kurzen Moment meines Morgenrituals genießen. Und dann werde ich wohl noch ein bisschen Mediävistik machen, bevor ich zur Uni muss, um meine Hausarbeit abzusegnen.

Ach ja:
Heute Abend werde ich den vegetarisch/veganen Imbiss "Speisenschmiede - Why so serious" besuchen, wo eine gute Freundin von mir arbeitet. Ich habe noch nie vegan in einem Restaurant/Imbiss gegessen und bin reichlich gespannt.
Ich werde dann berichten :)

Oben seht ihr übrigens mein Frühstück: ein Toastie mit Kehse (das Wort habe ich irgendwo gesehen, das find ich gut für veganen Käse, da muss ich als Germanistin immer schmunzeln, wenn ich das lese :D), Alsan; die andere Scheibe mit Basitom und Rucola. Wollte eigentlich Müsli essen, aber irgendwie war die Sojamilch dann doch mal nach 2 Wochen schlecht :/

Donnerstag, 4. Juli 2013

Kleine Änderung

Ich Lieben. 

An sich nur ganz kurz von mir. Ich habe mit der Uni soviel um die Ohren, dass ich gar nicht mehr weiß, wann ich mal was für mich tun soll. Ich habe jedes Mal ein schlechtes Gewissen, wenn ich auch nur daran denke, hier einen Post zu veröffentlichen. Dabei möchte ich euch doch so gern an meiner...ich nenn's mal "Wandlung" teilhaben lassen.

Wie auch immer, mir ist in den letzten Tagen so in den Sinn gekommen, dass mein Blogtitel irgendwie nicht mehr so ganz der Wirklichkeit entspricht :D
Wusste ja keiner, dass ich mich in die vegane Richtung bewege und deswegen der "Käse" im Titel meiner Meinung nach nicht so ganz passend ist.
Und da ich einfach noch mehr Nudel koche als früher, habe ich meinen Blog spontan in "Vegan und Nudelig" umbenannt. Kam mir so. Spontan. In der Bahn zwischen ganz vielen Menschen, die schwitzen und stanken und sich einen Cheeseburger nach dem anderen reinschoben.

Und da ich ja - inzwischen - schon ein Rekordhoch von ganzen 3(!) Followern habe (xD) dachte ich mir, jetzt sollte ich die Gelegenheit beim Schopfe packen und nochmal die URL ändern, bevor der große Andrang kommt (wer's glaubt....)

Also, ich hoffe, ich kann die URL auf www.vegan-und-nudelig.blogspot.de ändern, das versuche ich aber erst morgen. Ich schreib euch drei treuen Seelen dann auch nochmal an, es ist ja so familiär hier in der kleinen Runde ^^

Naja, wenigstens habe ich das Logo schon geändert.

Montag, 1. Juli 2013

Wochenrückblick

Es ist Montagmorgen und sogar der 1. Juli. Zeit für einen Wochenrückblick. Ein Ritual, was ich gerne fest in mein Bloggerleben integrieren möchte :)

~Getan~
gefeiert, wunderbare Gespräche mit Freundinnen geführt, den Sport schleifen lassen, Hausarbeitsthemen gefunden, vegan essen lieben gelernt, Studiumsvorgehen neu strukturiert (hierzu ein ganz toller Link, den ich immer wieder gerne besuche: the college prepster), Samstag 6 Stunden Uni gehabt.

~Gegessen~

total vegan (bis auf ein kleines Maleur: Freund machte mir ein Brot und hatte Rahma gekauft. Weil Pflanzenmargarine drauf stand, hat er sie für mein Brot benutzt. Ist aber Molkepulver drin. Ich finds jetzt nicht so schlimm..): Spaghetti mit Tomaten-Knoblauch-Butter (geschwenkt), viel Erdnussbutter, viele Pilze und Möhren, Currysoße. Veganes Gyros ausm Rewe, war übrigens sehr lecker!

~Getrunken~

Wasser. Aber leider zu wenig. Und Wein. Und Erdbeerlimes ^^ Jeden morgen außerdem eine Tasse Darjeeling.

~Gesehen~

Nicht soo viel schönes, erwähnenswertes. Es war grau und triste und man hat sich nicht gerne viel draußen aufgehalten. 

~Gehört~

Spotify hat einen neuen Service. Man kann sich Playlists, die auf ein bestimmtes Thema hin ausgelegt sind, abonnieren. Gabs vielleicht auch schon früher, aber dann nicht in diesem Aufzug. Die Liste "Songs for Sunsets" ist ein super "es-ist-morgens-und-früh-und-ich-will-eigentlich-gar-nicht" Einstieg :) Viele Akustiklieder, ich mag sowas.

~Gelesen~

Leider nicht so viel in "Song of Ice and Fire", eher mehr über Communicative Grammar. Aber auch viiele vegane Rezepte-Blogs :)

~Gedacht~
Schade, dass der Sport gerade so hinterher hängt. Keine Zeit dafür, muss Uni-Sachen machen...

~Gefragt~

Ob meine Waage kaputt ist? Wie kann ich über Nacht 1,2 Kilo zugenommen haben? :D

~Gefreut~

Dass ich mit der Idee des MOrgenrituals sehr gut zurecht komme und die Stunde, die ich vor der Uni/Arbeit habe, liebe, denn es ist meine Stunde, ganz allein, und ich gönne mir die Pause und mache auch Dinge nur für mich, die mich glücklich machen.

~Gewundert~

Über die schon krankhafte Eifersucht der Ex eines Bekannten, die einen unheimlichen Aufstand gemacht hat. Liegt aber vielleicht am Alter...

~Gewünscht~

Zum Geburtstag einen Zauberstab (Stabmixer), sodass ich mir ganz viele Soßen machen kann - und Brotaufstriche! Außerdem, dass ich mehr Gemüse esse, es ist gerade alles sehr nudellastig. Nicht, dass es je anders war...

~Gekauft~

Wilmersburger Käsescheiben, Cheddar Style. Außerdem habe ich mir bei der vegan-box angemeldet, wollte das mal ausprobieren. Mehr Informationen gibt's hier).

~Geklickt~

34085234 Rezepte-Blogs und Motivationsseiten für das Studium. Studiumsorganisation z.B., ich brauche immer einen Anreiz, um mich hinzusetzen. Ich habe mich also an die Seite von College Prep angelehnt und mir ein kleines Notizbuch zugelegt :)





~Geplant~

Jeden Tag mehr zu trinken. Nicht nur 1 Glas Wasser. Ich habe jetzt schon fast 1 Liter weg, ich bin ganz stolz :)